Liquigas gewinnt Team-Zeitfahren bei Vuelta

SID
Samstag, 30.08.2008 | 20:25 Uhr
radsport, vuelta, team, zeitfahren
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Granada - Das Liquigas-Team hat den Auftakt der 63. Vuelta gewonnen. Die Italiener siegten im 7,7 Kilometer langen Mannschaftszeitfahren rund um Granada und verwiesen den spanischen Rennstall Euskaltel-Euskadi nach 8:21 Minuten auf den zweiten Platz.

Die 2. Etappe führt von Granada über 167,3 Kilometer nach Jaen. Die Spanien-Rundfahrt, an der insgesamt 170 Fahrer teilnehmen, endet am 21. September in Madrid.

Die beiden deutschen Formationen, Milram mit Sprinter Erik Zabel und Gerolsteiner mit dem zweifachen Tour-Zeitfahrsieger Stefan Schumacher, konnten nicht in die Entscheidung eingreifen und belegten die Plätze neun und zehn.

Astana nur Durchschnitt

Auch das Astana-Team um Vuelta-Topfavorit Alberto Contador und den Deutschen Andreas Klöden erlebte einen durchschnittlichen Start und landete auf dem achten Rang.

Vorjahressieger Denis Mentschow aus Russland ist nicht am Start. Der Rabobank-Profi gab der Deutschland-Tour den Vorzug, stieg dort allerdings bei der 1. Etappe bereits aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung