Pferdesport

Favoritin Ini Lou gewinnt Stutenderby in Berlin

SID
Samstag, 02.08.2008 | 18:55 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Berlin - Die von Heinz Wewering gesteuerte Favoritin Ini Lou hat das deutsche Stuten-Derby gewonnen.

Im mit 145 000 Euro dotierten Arthur-Knauer-Rennen setzte sich die für die Farben der Berlinerin Marion Jauß laufende Ini Lou auf der Trabrennbahn Mariendorf gegen die Mitfavoritin Galea mit Helmut Biendl im Sulky durch.

Ini Lou galt bis vor kurzem sogar als Favoritin für das große Traber-Derby um das Blaue Band, verzichtete aber wegen einer Erkrankung und des dadurch entstandenen Trainingsausfalls auf ein Duell mit den besten dreijährigen Hengsten und Wallachen.

Im Stutenderby aber zeigte sich Ini Lou stark. Mit einem beherzten Vorstoß etwa 600 Meter vor dem Ziel zog die 14:10-Favoritin unaufhaltsam an die Spitze und ließ in der Kilometerzeit von 1:15,7 Minuten der Zweiten Galea und der aus den Niederlanden angereisten Abani W mit Hugo Langeweg auf Rang drei kein Chance.

Den Sieg im Finale der deutschen Amateurmeisterschaft, die mit 30 000 Euro dotiert ist, sicherte sich die Berlinerin Angelika Jost- Schick mit dem Hengst Omigen Karsk. In einem packenden Finale besiegte dieses Gespann auch den niederländischen Vorjahressieger Urban Beutenzwyk mit Fred Handelaar, der fast seinen fünften Sieg in Serie geschafft hätte. Das Oranje-Gespann musste sich aber diesmal mit Rang drei zufriedengeben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung