Montag, 07.07.2008

Powetkin fordert Klitschko-Kampf

Russischer Empfang für Klitschko

Hamburg - Weltmeister Wladimir Klitschko ist in Hamburg ein ungewöhnlicher Empfang bereitet worden. Auf einem Doppelstock-Bus vor dem Hotel Atlantic standen in russische Armee-Uniformen gehüllte Mädchen und wedelten mit russischen Fahnen.

Boxen, Klitschko, Powetkin, Hamburg, WM
© DPA

Dazu wurden Parolen über Lautsprecher zum Besten gegeben. Jedoch wollte das Begrüßungskomitee nicht den Schwergewichts-Champion aus der Ukraine hofieren, sondern den russischen Boxer Alexander Powetkin aus dem Sauerland-Stall ins Rampenlicht rücken.

Die Nummer eins der IBF-Rangliste sieht sich als rechtmäßiger Herausforderer des Weltmeisters und ließ deshalb T-Shirts mit der Aufschrift "Klitschko - I want you" verteilen.

Klitschko präferiert Thompson

Klitschko will jedoch in Hamburg gegen Tony Thompson aus den USA boxen. "Thompson ist seit fast einem Jahr die Nummer eins der WBO. Er hat den WM-Kampf verdient", sagte der 32 Jahre alte Dreifach-Weltmeister, der neben den Titeln der Verbände IBF und WBO auch noch den der unbedeutenden IBO besitzt.

"Powetkin ist noch jung. Ich gebe ihm gern die Zeit, sich auf mich vorzubereiten."

Trainer Emanuel Steward bescheinigte Klitschko "in der Form seines Lebens" zu sein. Sowohl er als auch sein Schützling erwarten den 51. Sieg im 54. Kampf. "Ich bin mir sicher zu gewinnen", meinte Klitschko und bezeichnete als Stärke seines Gegners, sehr selbstbewusst zu sein.

Thompson kündigt K.o.-Sieg an

"Wenn man Vater von sieben Kindern ist, dann muss man schon sehr selbstbewusst sein", meinte der Zwei-Meter-Hüne Klitschko.

Thompson, der 27 Kämpfe in Serie gewonnen hat, ist ähnlich optimistisch wie der Champion. "Der Kampf wird wohl nicht über zwölf Runden gehen. Ich werde schließlich nicht nach Stunden bezahlt", meinte der 36 Jahre alte Herausforderer, der im vergangenen Jahr in Hamburg Luan Krasniqi (Rottweil) durch K.o. in der fünften Runde bezwungen hatte.

"Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, wie es ist, als Verlierer aus dem Ring zu gehen. Deshalb werde ich gewinnen."


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Sollte Canelo als nächstes mit Golovkin in den Ring steigen?

Canelo Alvarez
Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.