Motorsport

Seat dominiert in Estoril

SID
Sonntag, 13.07.2008 | 19:32 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Estoril - Seat hat die beiden Rennen der Tourenwagen-Weltmeisterschaft im portugiesischen Estoril dominiert, doch ausgerechnet WM-Spitzenreiter Gabriele Tarquini erlebte einen rabenschwarzen Tag.

Der Italiener verfehlte beim elften und zwölften Saisonlauf in seinem Seat jeweils klar die Punkteränge und hat in der Gesamtwertung nur noch einen Zähler Vorsprung auf Markenkollege Yvan Muller. Der Franzose stockte sein Konto mit den Rängen drei und zwei zur Saison-Halbzeit auf 57 Zähler auf.

Den ersten Lauf am Nachmittag entschied der Schwede Rickard Rydell für sich. Der Seat-Pilot lag im Ziel vor Chevrolet-Fahrer Nicola Larini aus Italien und Yvan Muller. Auch am Abend raste in Tiago Monteiro ein Seat-Fahrer nach ganz vorn.

Muller fährt auf Platz zwei

Bei seinem Heimspiel gewann der Portugiese vor Muller und Titelverteidiger Andy Priaulx (Großbritannien) im BMW, der sich zuvor noch mit dem sechsten Platz hatte begnügen müssen.

Der Hückelhovener Jörg Müller (BMW) verpasste zunächst als Neunter knapp die Punkteränge, ehe er im zweiten Rennen des Tages als Siebter zumindest zwei Zähler einsammeln konnte.

In der Fahrerwertung ist Müller mit 28 Punkten Neunter und hat damit bereits 30 Zähler Rückstand auf den Führenden Tarquini, der in Estoril 13. und 11. wurde. Hinter Yvan Muller liegt Rydell (48) auf Rang drei vor Champion Priaulx (43). Die nächsten beiden WM-Läufe werden in zwei Wochen auf dem Kurs im britischen Brands Hatch ausgetragen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung