Rudern

Magere WM-Ausbeute für deutsche Ruderer

SID
Sonntag, 27.07.2008 | 16:23 Uhr
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Ottensheim - Die deutschen Ruderer müssen weiter auf den ersten WM-Sieg seit 2006 warten.

Auch bei den Titelkämpfen der nichtolympischen Bootsklassen in Ottensheim, Österreich, fuhren sie der Konkurrenz zumeist hinterher und mussten sich mit insgesamt einer Silber- und einer Bronzemedaille begnügen.

Für die einzigen Podiumsplätze sorgten der leichte Männer-Achter und der leichte Männer-Doppelvierer. Der Achter erkämpfte sich nach fulminantem Schlussspurt Rang zwei hinter den USA. Der Vierer musste sich der Konkurrenz aus Italien und Frankreich mit zwei Sekunden Rückstand geschlagen geben.

Nur drei der sieben in Österreich gestarteten DRV-Boote hatten sich für den Endlauf qualifiziert. Der leichte Frauen-Doppelvierer kam nicht über Rang 5 hinaus. Erfolgreichste Nation waren die Amerikaner mit jeweils einmal Gold, Silber und Bronze.

Die Endläufe der U-19-WM an gleicher Stätte verliefen ungleich erfolgreicher. Der DRV-Nachwuchs dominierte die Regatta in beeindruckender Manier und gewann acht Gold-, zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen. Einziges Boot ohne Medaille blieb der ungesteuerte Juniorinnen-Vierer mit einem vierten Rang. "Das war ein herausragender Erfolg, auf dem wir im Hinblick auf 2012 aufbauen müssen", sagte DRV-Vorstandsmitglied Dag Danzglock.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung