Leichtathletik

Hürdensprinterin Nytra unterstreicht gute Form

SID
Sonntag, 13.07.2008 | 10:21 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Cuxhaven - Hürdensprinterin Carolin Nytra (Bremer LT) hat beim Leichtathletik-Meeting "Weltklasse hinterm Deich" in Cuxhaven dem starken Wind getrotzt. Die deutsche Meisterin gewann die 100 Meter-Hürden locker in 12,97 Sekunden und unterstrich ihre derzeit gute Form.

Im Stabhochsprung verhinderten die Wetterkapriolen ein Spitzenresultat. Lars Börgeling (Bayer Leverkusen) siegte mit 5,50 Metern vor seinen höhengleichen Vereinskollegen Malte Mohr und Richard Spiegelburg.

Vom Winde verweht wurde auch der Diskuswurf. Dem Wattenscheider Michael Möllenbeck reichten 61,35 Meter zu Platz eins. Über 200 Meter setzte sich der Wattenscheider Alexander Kosenkow in 20,77 Sekunden gegen Harry Nfum (Ghana/20,89) und den deutschen Meister Daniel Schnelting (LAZ Rhede/20,90) durch.

Nach der Absage von Diskuswurf- Weltmeisterin Franka Dietzsch verzichteten auch die 800 Meter-Läufer Rene Herms (LG Braunschweig) und Nils Schumann (Erfurter LAC) kurzfristig wegen Fußbeschwerden auf ihren Start. Der Amerikaner Matt Scherer gewann ungefährdet in 1:47,74 Minuten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung