Dienstag, 01.07.2008

Tennis

Henin bereut Rücktritt nicht

Hamburg (dpa)- Die frühere Weltranglisten-Erste Justin Henin bereut auch während des Wimbledon-Turniers ihren Rücktritt vom Profi-Tennis nicht.

Tennis, Justin Henin
© Getty

"Ich bin so glücklich, so entspannt und so erleichtert. Ich sehe mir das Turnier in Wimbledon nicht an, aber ich verfolge die Ergebnisse. Es scheint mir so weit weg. Ich habe nun so viele andere Dinge, die in meinem Leben passieren.

Ich fühle mich sehr glücklich in meinem neuen Leben, viele Projekte, viele neue Ziele, und ich denke gerade nicht mehr allzu viel an Tennis", sagte die Belgierin in einem Interview mit der "Welt".

Größte Enttäuschung der Karriere

Henin, die zweimal im Finale von Wimbledon verlor, stellte fest: "Wimbledon nicht zu gewinnen, war sicher die größte Enttäuschung meiner Karriere. Ich habe gesagt, es würde in meinem Leben nichts ändern, hätte ich Wimbledon mal gewonnen. Ich wäre nicht glücklicher. So fühle ich. Aber was meine Karriereleistung angeht, ist es das Turnier, das mir fehlt."

Derzeit geht Henin in Monaco wieder zur Schule, um die Ausbildung zu beenden, die sie im Alter von 16 Jahren abgebrochen hatte. Dies habe sie ihrer mittlerweile verstorbenen Mutter versprochen.


Diskutieren Drucken Startseite
ATP-Tour
WTA-Tour

Weltrangliste der Herren

Weltrangliste der Damen

Trend

Wer gewinnt die Australian Open 2017?

Novak Djokovic will seinen Titel verteidigen
Novak Djokovic
Andy Murray
Rafael Nadal
Roger Federer
Milos Raonic
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.