Eishockey

Superstar Jagr spielt wieder in Russland

SID
Montag, 07.07.2008 | 18:44 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Moskau - Der tschechische Superstar Jaromir Jagr spielt nach Angaben des russischen Vereins Awangard in der kommenden Saison wieder in der sibirischen Stadt Omsk.

Jagr werde am 25. Juli bei Awangard mit dem Training beginnen, teilte Anatoli Bardin, der Manager des russischen Spitzenvereins, mit.

Die Verhandlungen mit dem langjährigen Spieler der Nordamerikanischen Hockey League (NHL) seien nach drei Monaten erfolgreich beendet worden, sagte Bardin nach Angaben der Internetseite des Vereins.

Jagr hatte bereits 2005 für Omsk gespielt. Über die Vertragssumme vereinbarten beide Seite Stillschweigen. Medien hatten zuletzt von sieben Millionen US-Dollar (4,46 Millionen Euro) berichtet.

"Jagr kommt zum Spielen nach Omsk, nicht zum Geldverdienen", sagte Bardin dazu. Russland hatte im Mai die Eishockey-Weltmeisterschaft gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung