Formel 3

Dritter Saisonsieg für Hülkenberg in Formel 3

SID
Samstag, 26.07.2008 | 13:47 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Nürburg - Nachwuchsrennfahrer Nico Hülkenberg hat auf dem Nürburgring seinen dritten Saisonsieg in der Formel 3 Euro Serie gefeiert.

Mit seinem Erfolg im elften von insgesamt zwanzig Saisonläufen schob sich der 20 Jahre alte Mercedes-Dallara-Fahrer aus Emmerich zugleich vom vierten auf den zweiten Platz der Gesamtwertung vor.

"Ich freue mich auf den Rest der Saison, schließlich will ich gewinnen", sagte Hülkenberg. Punktgleich mit dem Finnen Mika Mäki liegt er mit nun 36 Punkten nur noch vier Zähler hinter dem Italiener Edoardo Mortara, der ohne Punkte blieb.

Der in diesem Jahr als Favorit in die Nachwuchsserie gestartete Hülkenberg siegte auf dem Nürburgring vor seinen beiden französischen Markenkollegen Jules Bianci und Tom Dillman. Dabei war er nach 29 Runden auf dem 3,629 Kilometer langen Kurs in der Eifel 6,748 Sekunden schneller als Bianci.

Dillmann hatte 9,047 Sekunden Rückstand. Der auf der Pole Position stehende Gönnersdorfer Christian Vietoris musste sich nach völlig verpatztem Start ganz hinten einreihen, so dass für den als Zweiten gestarteten Hülkenberg der Weg für seinen ungefährdeten Sieg frei war. Vietoris musste seinen Dallara Mercedes später nach einer Kollision in der Box abstellen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung