Volleyball

DVV-Team besiegt Weißrussland

SID
Donnerstag, 03.07.2008 | 23:13 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Trier - Die deutschen Volleyballer sind mit einem Sieg in das dritte von vier Europaliga-Vorrundenturnieren gestartet. Das Team von Bundestrainer Stelian Moculescu gewann in Trier gegen Weißrussland nach 96 Minuten mit 3:1 (25:23, 25:17, 23:25, 25:18).

Mit dem vierten Sieg schloss das DVV-Team zur Türkei und den Weißrussen (je 11 Punkte) auf. Da die Türkei als Gastgeber für die Vierer-Endrunde am 19. und 20. Juli in Bursa gesetzt ist, muss zur Qualifikation der Gruppensieg oder Platz zwei hinter der Türkei her.

Österreich, das die Türkei zum Auftakt 3:1 besiegte, und die Türkei sind die weiteren Gegner.

"Wir wollen alle drei Spiele gewinnen, obwohl wir drei harte Trainingswochen der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele hinter uns haben", waren sich Moculescu und Kapitän Björn Andrae vor Turnierbeginn einig.

 Nachdem bisher eine B-Mannschaft mit jeweils drei Siegen und drei Niederlagen für ein ausgeglichenes Konto gesorgt hatte, sind diesmal bis auf die Mittelblocker Stefan Hübner und Ralph Bergmann sowie Christian Pampel die Kandidaten im Einsatz, die nach 36 Jahren Olympia-Abstinenz auf eine Nominierung für Peking hoffen können. Nach langer Verletzungspause und zwei Knie-Operationen gab Libero Thomas Kröger, der bei der WM 2006 in Japan diese Position innehatte, sein Nationalmannschafts-Comeback.

Holpriger Start

Nach holprigem Beginn im ersten Satz mit einigen Missverständnissen fand der Gastgeber besser ins Spiel und diktierte den zweiten Satz mit einer 17:11-Führung. Die Annahme funktionierte schon sehr gut, im Angriff war Jochen Schöps einmal mehr sehr auffällig und stark.

Nach dem 18:14 im dritten Abschnitt schien die Vorentscheidung gefallen, doch eine Aufschlagserie des Rivalen und zwei Blockpunkte gegen Schöps und Andrae führten noch zum Satzverlust. Danach ließ die deutsche Mannschaft über die Stationen 10:5 und 18:11 nicht mehr anbrennen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung