Radrennen Triberg-Schwarzwald

Frank holt Grand-Prix

SID
Samstag, 07.06.2008 | 16:41 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Fr11:50
Tigers -
Titans
AEGON Classic Women Single
Fr12:30
WTA Birmingham: Viertelfinals
Mallorca Open Women Single
Fr12:30
WTA Mallorca: Viertelfinals
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1

Triberg - Der Schweizer Mathias Frank vom Team Gerolsteiner hat den 8. Grand-Prix Triberg-Schwarzwald gewonnen. Frank setzte sich nach 3:35:24 Stunden vor dem Italiener Marco Pinotti (High Road) und seinem Mannschafts-Kollegen Stefan Schumacher aus Nürtingen durch.

Pinotti und Schumacher fuhren nach 137,7 Kilometern zeitgleich mit einem Rückstand von 1:14 Minute durch das Ziel.

"Es war ein sehr schweres Rennen", sagte Frank. "Grundlage für den Sieg war die hervorragende Teamarbeit."

Entscheidung in der letzten Runde

Schon in der zweiten von insgesamt sechs Runden hatte sich eine zehnköpfige Spitzengruppe um den WM-Dritten Schumacher und Pinotti, dem Sieger des Abschluss-Zeitfahrens beim Giro d'Italia, abgesetzt.

Frank gelang dann in der letzten Runde der entscheidende Vorstoß. "Wir wollten von Beginn an mit diesem starken Team attackieren und das hat funktioniert", sagte Schumacher.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung