Unger schafft Olympia-Norm

SID
Sonntag, 08.06.2008 | 18:23 Uhr
Advertisement
NBA
Live
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Regensburg - Zwei Monate vor Peking hat Sprinter Tobias Unger für den erhofften Lichtblick gesorgt und gleich im ersten Anlauf die Olympia-Norm über 100 Meter geschafft.

Nach langen Verletzungsproblemen feierte der 28-Jährige vom LAZ Kornwestheim-Ludwigsburg in Regensburg mit 10,17 Sekunden im Vorlauf einen gelungenen Saisoneinstand und blieb drei Hundertstelsekunden unter der geforderten Olympia-Norm.

Der Olympia-Siebte von 2004 über 200 Meter blieb mit der bei nur leichtem Rückenwind herausgelaufenen Zeit nur eine Hundertstelsekunde über seiner persönlichen Bestzeit.

Zweifel an Fitness zerschlagen

Mit seinem Auftritt zerstreute der "Schwaben-Pfeil", der nach dem Vorlauf auf das Finale verzichtete, nach Wochen voller Verletzungssorgen alle Zweifel an seiner Fitness. Zuletzt hatte die deutsche Sprint-Hoffnung ihren Saisoneinstand wegen Verletzungen immer wieder hinauszögern müssen.

"Ich bin erst seit fünf Tagen schmerzfrei", erklärte Unger. "Beim Europacup möchte ich nun die Spezialisten ein wenig ärgern." Zusammen mit Till Helmke, Alexander Kosenkow und Martin Kellner lief Unger in der Staffel 38,70 Sekunden.

Spiegelburg mit besten Chancen

Für das zweite Glanzlicht in Regensburg sorgte Stabhochspringerin Silke Spiegelburg mit 4,65 Meter. Die Leverkusenerin übertraf zum zweiten Mal die Olympia-Norm von 4,50 Meter und hat nun beste Chancen auf das Ticket für Peking.

Zugleich rückte sie mit der deutschen Jahresbestleistung auf Rang fünf der Weltjahresbestenliste vor.

Hütter verletzt sich schwer

Hinter Spiegelburg schaffte Carolin Hingst (Mainz) mit 4,55 Metern ebenso erstmals die Norm wie Elizaveta Ryzih (Ludwigshafen) mit 4,50 Meter. Kristina Gadschiew (Zweibrücken) bestätigte ihre Normerfüllung mit 4,50 Meter.

Überschattet wurde der Wettkampf durch die Verletzung von Julia Hütter. Die Athletin aus Bruchköbel, die ebenfalls schon die Norm geschafft hat, fiel bei einem Versuch über 4,50 Meter in den Einstichkasten und erlitt eine schwere Beinverletzung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung