Deutsche Jahresbestzeit bei Geher-Challenge

Sabine Zimmer Zweite in La Coruna

SID
Sonntag, 08.06.2008 | 12:30 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

La Coruna - Die deutsche Meisterin Sabine Zimmer hat bei der Geher-Challenge des Weltverbandes IAAF in La Coruna/Spanien in der deutschen Jahresbestzeit von 1:29:40 Stunden den zweiten Platz belegt.

Die Wattenscheiderin musste sich über 20 Kilometern nur knapp der Norwegerin Kjersti Plätzer (1:29:38) geschlagen geben, die diese Serie dominiert.

Nur eine Woche nach ihrem nationalen Titelgewinn in Naumburg überzeugte die 27 Jahre alte WM-Achte vor allem mit einem klug eingeteilten Rennen.

Norwegischer Sieg auch bei den Männern

Sabine Zimmer lag zur Halbzeit (45:43 Minuten) bereits auf Rang zwei und konnte dann an der Seite von Kjersti Plätzer sogar die zweite Hälfte schneller zurücklegen. Olympiasiegerin Athanasía Tsoumeléka (Griechenland/1:30:44) belegte den dritten Rang.

Bei den Männern gab es durch Erik Tysse in 1:19:21 Stunden ebenfalls einen norwegischen Sieg mit zweieinhalb Minuten Vorsprung vor Hatem Ghoula (Tunesien/1:21:52).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung