Motorsport

Ralf Schumacher findet Gefallen an DTM

SID
Dienstag, 24.06.2008 | 14:36 Uhr
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Stuttgart - Ex-Formel-1-Fahrer Raf Schumacher hat seinen Wechsel in das Deutsche Tourenwagen Masters (DTM) nicht bereut und findet immer mehr Gefallen an dem neuen sportlichen Umfeld.

"Ich bin wirklich begeistert", sagte der 32 Jahre alte Mercedes-Pilot in einem Interview mit "Motorsport aktuell". "Das Fahren macht ebenso viel Freude wie die Zusammenarbeit mit den Leuten vor Ort - ob das nun Mercedes-Benz, mein Mücke-Team oder sogar die Journalisten sind."

Die Entscheidung, ob der Kerpener auch im nächsten Jahr für Mercedes in der DTM fährt, sei aber noch nicht gefallen: "Freude hätte ich daran, aber es muss natürlich für beide Seiten passen."

Starts sind verbesserungswürdig 

Zunächst will DTM-Rookie Schumacher, der in den bislang vier von insgesamt elf Rennen als bestes Ergebnis einen zehnten Platz erreichte, aber seinen Lernprozess in der neuen Rennserie fortsetzen. "Die DTM ist mir noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen", meinte Schumacher, der nach eigener Einschätzung noch in vielen Bereichen an sich arbeiten muss.

"Je mehr Erfahrung man sammelt, desto mehr kann man sich auf Details konzentrieren, das Auto noch ein bisschen besser abstimmen. Auch meine Starts sind verbesserungswürdig."

Schon den fünften Lauf auf dem Norisring in Nürnberg betrachtet Schumacher als nächste große Herausforderung im noch ungewohnten Tourenwagen. "Zumal die Sitzposition die Sache erschwert. Wenn du zentral sitzt wie im Formelauto, fällt es dir leichter, dicht an die Mauer ranzufahren, als wenn du die Dimensionen des Autos noch nicht perfekt einschätzen kannst."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung