Motorsport

Peugeot und Audi in Le Mans Kopf-an-Kopf

SID
Samstag, 14.06.2008 | 22:43 Uhr
Le Mans, Audi
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Le Mans - Beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans hat sich nach gut einem Drittel der zu fahrenden Zeit an der Spitze des Feldes das erwartet spannende Duell zwischen Audi und Peugeot entwickelt.

In Führung lag am späten Samstagabend der Peugeot 908 HDI von Marc Gene, Nicolas Minassian und dem früheren Formel-1-Weltmeister Jacques Vielleneuve (Spanien/Frankreich/Kanada).

Mit einer Runde Rückstand folgten im bis dahin stärksten Audi R10 TDI der siebenfache Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen, Rinaldo Capello und Allan McNish (Dänemark /Italien/Großbritannien) vor dem Peugeot-Trio Christian Klien, Franck Montagny und Ricardo Zonta (Österreich/Frankreich/Brasilien).

Sarrazin fällt weit zurück

Am frühen Abend waren die Chancen von Audi schlagartig gestiegen, als das in Führung liegende Team des französischen Peugeot-Piloten Stéphane Sarrazin bei einem nicht geplanten Boxenstopp wertvolle Zeit eingeüßt und weit zurückgefallen war. Sarrazin hatte wegen technischer Probleme die Box angefahren.

Die drei Peugeot-Teams hatten das Qualifikationstraining dominiert und waren von den ersten drei Positionen in den Langstrecken- Klassiker gestartet. Der 32 Jahre alte Sarrazin war mit seinen Teamkollegen Pedro Lamy und Alexander Wurz (Portugal/Österreich) von der Pole Position als Favorit in das Rennen auf der 13,629 Kilometer langen Strecke gegangen. Insgesamt hatten 55 Sportwagen in vier unterschiedlichen Klassen den PS-Marathon an der Sarthe aufgenommen. Die Zieleinfahrt ist an diesem Sonntag um 15.00 Uhr.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung