Hockey

Deutsche Herren besiegen Südkorea

SID
Dienstag, 24.06.2008 | 16:53 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Rotterdam - Die deutschen Hockey-Herren haben sich bei der Champions Trophy in Rotterdam zum ersten Sieg gezittert und dadurch ihre Chance auf die Titelverteidigung gewahrt.

Trotz einer vermeintlich beruhigenden 4:1-Pausenführung musste die Mannschaft von Bundestrainer Markus Weise mehr bangen als ihr lieb war, ehe der 4:3-Erfolg über Südkorea feststand.

Matchwinner für die Auswahl des Deutschen Hockey-Bundes (DHB) war Torjäger Florian Keller mit seinen Turnier-Treffern vier und fünf.

Blitzstart für Deutschland 

"Mit der Leistung in der zweiten Halbzeit kann ich überhaupt nicht zufrieden sein", monierte Weise, für dessen Weltmeister beim Turnier der sechs weltbesten Teams für Deutschland gegen Vize-Weltmeister Australien bereits die nächste Bewährungsprobe ansteht.

Nach dem sieglosen Turnier-Einstand mit dem 2:2-Teilerfolg gegen Argentinien und dem unglücklichen 3:5-Rückschlag gegen Gastgeber Niederlande stand die DHB-Auswahl gegen die Koreaner gehörig unter Druck - und legte los wie die Feuerwehr.

Der Berliner Keller (3./21. Minute), der Düsseldorfer Oliver Korn (7.) und der Neusser Sebastian Draguhn (14.) hatten bei einem Gegentor durch Byung Hoon Kim (16.) schon früh einen stattliches Polster herausgeschossen, das nach einer ganz starken ersten Halbzeit sogar noch höher hätte ausfallen können.

"Den Gegner lange im Griff"

Nach der Pause schmolz der Vorsprung allerdings zusammen. Als erst Nam Yong Lee (50.) verkürzen und dann Jong Ho Seo (64.) den Anschluss herstellen konnte, war in den letzten sechs Minuten für Keller & Co. sogar noch das große Zittern angesagt.

Doch die weiter punktlosen Asiaten, die gegen die deutsche Mannschaft ihre bisher beste Turnier- Leistung boten, ließen in der spannenden Schlussphase noch zwei gute Einschussmöglichkeiten zum möglichen Ausgleich ungenutzt. "Wir hatten den Gegner lange im Griff, waren aber in der zweiten Halbzeit zu brav und nicht in der Lage, die flinken Koreaner zu stoppen. Das darf nicht passieren", kritisierte Weise.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung