Große Preis von Deutschland

Chris Hoy siegreich

SID
Samstag, 28.06.2008 | 12:41 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Cottbus - Sprint-Weltmeister Chris Hoy aus Großbritannien und Christin Muche (Chemnitz) haben auf der Radrennbahn Cottbus den 18. Großen Preis von Deutschland im Sprint gewonnen.

Vor 1650 Zuschauern konnte die deutsche Sprinter-Nationalmannschaft zum Abschluss eines Trainingslagers noch nicht in die Entscheidung eingreifen. Hoy setzte sich gegen den Überraschungs-Finalisten Sebastian Döhrer (Erfurt) durch.

Platz drei ging an den Russen Denis Dmitrijew. Der dreifache Weltmeister Theo Bos (Niederlande) belegte Platz fünf. Lokalmatador Maximilian Levy fuhr einen Tag nach seinem 21. Geburtstag auf Platz sechs.

Muche setzt sich durch

Bei den Frauen gewann Christin Muche im Finale in zwei Läufen gegen die 500-Meter-Olympiasiegerin von Athen, Anna Meares aus Australien. Platz drei belegte die deutsche Meisterin und Vorjahressiegerin Dana Glöß (Berlin).

Im Teamsprint-Wettbewerb, der eine erste Standortbestimmung für das deutsche Trio auf dem Weg zu den Olympischen Spielen werden sollte, setzte sich Deutschland in 1:03,80 Minuten vor Polen durch.

Allerdings kam es nach einem Sturz von Robert Förstemann (Gera) nicht zum geplanten ersten Vergleich mit Levy für Position zwei. Beim Grand Prix am 18. Juli in Erfurt soll es zum Stechen zwischen Levy und Förstemann kommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung