China entlässt Trainer Capousek

SID
Mittwoch, 25.06.2008 | 12:03 Uhr
Advertisement
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Peking - Sechs Wochen vor den Olympischen Spielen hat China überraschend seinen deutschen Kanu-Nationaltrainer Josef Capousek entlassen. Dies sagte der 62-Jährige der Deutschen Presse-Agentur dpa in Peking.

Es habe "eine Reihe vieler kleiner Konflikte gegeben, wo auch sehr viel hinter meinem Rücken gearbeitet wurde". Er habe sich kritisch mit dem chinesischen Sportsystem auseinandergesetzt und versucht, für die Sportler einiges zu verändern.

"Kritik in China ist nicht üblich", sagte Capousek, der 2005 als Nationaltrainer nach China geholt worden war. "Es ist unheimlich schwer, hier etwas zu bewegen."

Nachfolger ein Militäroffizier

Capousek hegt auch den Verdacht, dass mögliche Erfolge der Kanuten bei den Olympischen Spielen dann einem chinesischen Trainer angerechnet werden sollen. "Das ist auch eine Überlegung." Als Nachfolger sei ein hoher Militäroffizier berufen worden, "der fachlich keine Ahnung hat".

Damit könne aber das Militär bei Olympia großes Ansehen genießen, sagte Capousek, unter dessen Leitung der Deutsche Kanu-Verband (DKV) bei vier Olympischen Spielen 17 Goldmedaillen und insgesamt rund 140 Mal Edelmetall bei Welt- sowie Europameisterschaften gewonnen hatte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung