Motorsport

Zweifach-Sieg für Porsche in ALMS-Serie

SID
Montag, 19.05.2008 | 13:39 Uhr
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Salt Lake City - Der Sportwagenhersteller Porsche hat in der Olympia-Stadt Salt Lake City einen Zweifachsieg in der American-Le- Mans-Serie gefeiert.

Timo Bernhard (Dittweiler) und Romain Dumas (Frankreich) siegten im vierten Saisonrennen nach 96 Runden in 2:45:34,653 Stunden vor ihren Markenkollegen Sascha Maassen (Aachen) und Patrick Long (USA/+22,656 Sekunden).

"Wir haben den Fans ein tolles Rennen geboten mit allem, was diesen Sport so faszinierend macht. Ausschlaggebend für unseren Erfolg waren eine super Leistung des Teams und eine super Strategie", sagte Porsche-Motorsportchef Hartmut Kristen.

Audi mit Pech

Porsche profitierte aber auch ein wenig vom Pech des deutschen Rivalen Audi. Beide R10 TDI der Ingolstädter wurden in der Schlussphase in Unfälle verwickelt.

Und das, nachdem sie trotz dritter und vierter Startreihe zwischenzeitlich in Führung lagen. Am Ende belegten Maro Werner und Lucas Luhr Rang sieben, Frank Biela und Emanuele Pirro wurden 21.

"Es war eine tolle Leistung der Fahrer und des Teams, sich von diesen ungünstigen Startpositionen an die Spitze des Feldes zu arbeiten", lobte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich: "Umso enttäuschender ist es, dass wir am Ende soviel Pech hatten und die Chance auf den Sieg kurz vor Schluss verspielt haben."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung