Leichtathletik

US-Trainer Graham bestreitet Schuld

SID
Dienstag, 20.05.2008 | 09:51 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

San Francisco - Der ehemalige Leichtathletik-Trainer Trevor Graham hat sich zum Auftakt seines Meineid-Prozesses vor einem Gericht in San Francisco in allen drei Anklagepunkten für nicht schuldig erklärt.

Der frühere Coach der Weltklasse-Sprinter Marion Jones, Tim Montgomery und Justin Gatlin bestritt, jemals im Gespräch mit staatlichen Untersuchungsbehörden gelogen zu haben. Graham wird vorgeworfen, seine Athleten mit Dopingmitteln versorgt zu haben.

Mehrere seiner einstigen Schützlinge, darunter die 4 x 400-Meter-Staffel-Olympiasieger Antonio Pettigrew und Jerome Young, wollen dagegen bezeugen, dass Graham ihnen illegale Substanzen verschafft hat.

Grahams Anwalt William Keane betonte, dass die Athleten ihren früheren Trainer als "bequemen Sündenbock für ihre Fehler der Vergangenheit und ihre Dopingvergehen" ausnutzen. Der Prozess wird mindestens zwei Wochen dauern.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung