Turnen

Vier Wochen Pause für Hambüchen-Gegner Hamm

SID
Sonntag, 25.05.2008 | 16:12 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Houston - Der Olympia-Start von Turnstar Hamm ist akut gefährdet. Der Mehrkampf-Olympiasieger aus den USA hat sich bei den nationalen Meisterschaften in Houston den rechten Mittelhandknochen gebrochen und muss eine Zwangspause von vier bis sechs Wochen einlegen.

Der Mit-Konkurrent von Fabian Hambüchen im Kampf um die olympischen Mehrkampf-Medaillen kann somit nicht an den nationalen Olympia-Ausscheidungen vom 19. bis 22. Juni in Philadelphia teilnehmen.

Der US-Verband könnte ihm jedoch aufgrund seiner Leistungsstärke eine Wildcard für das Olympia-Aufgebot reservieren.

Hamm enttäuscht

"Das ist sehr enttäuschend", meinte sein Coach Miles Avery, nachdem Hamm das Missgeschick am letzten Gerät, dem Barren, passiert war. Dennoch gewann der Weltmeister von 2003 den Vorkampf der US- Meisterschaften mit überragenden 93,45 Punkten und über vier Zählern Vorsprung auf die Konkurrenz.

"Er hat so hart für sein Comeback gearbeitet und war sensationell in Form. Das ist ein böser Rückschlag", fügte Avery hinzu. Hamm will sich nun bei einem Hand- Spezialisten in Columbus untersuchen lassen, um die bestmögliche Heilungsmethode zu finden.

Hamm hatte sich nach seinem Olympiasieg in Athen auf sein Studium konzentriert und erst im vergangenen Herbst wieder mit dem Training begonnen. Seit dem Frühjahr absolvierte er fünf Sechskämpfe, die er durchweg mit 90er Punktzahlen gewann, darunter den American Cup und die Pan-Pazifik-Spiele.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung