Skyliners als viertes Team im Playoff-Halbfinale

SID
Samstag, 24.05.2008 | 17:52 Uhr
basketball. bbl, frankfurt, skyliners, leverkusen, bayer, giants
© DPA
Advertisement
BSL
Anadolu Efes -
Sakarya
NBA
Celtics @ Bulls
Basketball Champions League
Oostende -
Bonn
NBA
76ers @ Timberwolves
Basketball Champions League
Yenisey -
Oldenburg
Basketball Champions League
PAOK -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Bayreuth -
Rosa Radom
NBA
Thunder @ Pacers
NBA
Lakers @ Cavaliers
NBA
Spurs @ Rockets
BSL
Besiktas -
Galatasaray
NBA
Jazz @ Cavaliers
ACB
Barcelona -
Gran Canaria
ACB
Obradoiro -
Real Madrid
NBA
Kings @ Raptors
NBA
Warriors @ Lakers
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Teneriffa
Basketball Champions League
Bonn -
Zielona Gora
NBA
Cavaliers @ Bucks
Basketball Champions League
Oldenburg -
Sassari
Basketball Champions League
Straßburg -
Bayreuth
NBA
Lakers @ Rockets
NBA
Celtics @ Knicks
NBA
Lakers @ Warriors
BSL
Darüssafaka -
Trabzonspor
ACB
Montakit Fuenlabrada -
Iberostar Tenerife
NBA
Mavericks @ Hawks

Leverkusen - Die Skyliners Frankfurt haben als viertes und letztes Team das Halbfinale in den Playoffs der Bundesliga erreicht.

Das Team von Trainer Murat Didin siegte im Spiel fünf der Best-of-Five-Serie bei den Bayer Giants Leverkusen 59:58 (36:29) und gewann die Auseinandersetzung mit dem Tabellendritten der Hauptrunde mit 3:2-Siegen.

Im Halbfinale treffen die Hessen nun vom Dienstag an auf die Telekom Baskets Bonn, die im Viertelfinale überraschend den Pokalsieger und Vizemeister Artland Dragons Quakenbrück ausgeschaltet hatten. Das zweite Vorschlussrunden-Duell bestreiten ALBA Berlin und die Baskets Oldenburg, die Meister Bamberg aus dem Wettbewerb geworfen hatten.

Roller Matchwinner

In einer dramatischen Partie avancierte Frankfurts Kapitän Pascal Roller am Ende zum Matchwinner. Der Nationalspieler verwandelte 6,9 Sekunden vor dem Ende zwei Freiwürfe zum 59:58 und machte den entscheidenden Erfolg der Skyliners damit perfekt.

"Ich muss gestehen, dass ich schon darüber nachgedacht habe, was passiert, wenn ich die Dinger nicht treffe", sagte Roller nach dem Spiel. Der Spielmacher war mit 16 Punkten wieder einmal bester Werfer seines Teams.

Bei den Leverkusenern kam das Trio Ransford Brempong, Beckham Wyrick und Brant Bailey auf jeweils 14 Zähler, konnte die Niederlage der Rheinländer aber nicht verhindern.

Ende der Geschichte

Mit dem Ausscheiden der Giants endet zugleich ein großes Kapitel deutscher Basketball-Geschichte. Die fünfte Viertelfinalpartie gegen Frankfurt war das letzte Bundesligaspiel in der Leverkusener Wilhelm-Dopatka-Halle. Nach dem Rückzug des Bayer-Konzerns ziehen die Basketballer nach Düsseldorf um, wo der Nachfolgeverein in der kommenden Saison spielen wird. Leverkusen feierte insgesamt 14 deutsche Meistertitel.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung