DTM

Paul di Resta holt für Mercedes Pole

SID
Samstag, 17.05.2008 | 17:26 Uhr
DTM, di Resta, Lausitz
© Getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Klettwitz - Erstmals in diesem Jahr steht ein Mercedes bei einem Lauf zum Deutschen Tourenwagen Masters auf der Pole Position. Der Brite Paul di Resta sicherte sich in der Qualifikation auf dem EuroSpeedway Lausitz Startplatz eins für das vierte Saisonrennen.

Der 22-Jährige benötigte für den 3,478 Kilometer langen Kurs 1:17,628 Minuten und lag vor seinem kanadischen Markenkollegen Bruno Spengler (1:17,892 Minuten).

"Das war das beste Auto, das ich je in meiner Karriere gefahren bin. Meine Mannschaft hat einen tollen Job gemacht", meinte der Schotte. Mercedes-Motorsportchef war Norbert Haug war ebenfalls hoch zufrieden: "Das kann sich sehen lassen, besonders wenn man den Abstand sieht."

Scheider bester Audi-Pilot

Bester Audi-Pilot war Timo Scheider aus Braubach in 1:17,954 Minuten auf Rang drei. Er hatte in den ersten drei Rennen des Jahres jeweils die Pole Position erobert. "Wir haben zehn Kilo mehr im Auto. Das ist das Beste, was wir heute werden konnten", stellte der 29- Jährige fest.

Sein Audi-Kollege und Titelverteidiger Mattias Ekström aus Schweden wurde in 1:18,021 Minuten Vierter.

Ralf auf Rang 13

DTM-Neuling Ralf Schumacher musste sich im Mercedes in 1:19,003 Minuten zum dritten Mal mit der 13. Startposition zufriedengeben.

"Wir haben das beste daraus gemacht. Ich freue mich auf das Rennen. Jetzt muss ich nur noch den Start hinkriegen", sagte der ehemalige Formel-1-Pilot.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung