Beim Grand Prix in China

Bradl Schnellster im Training

SID
Freitag, 02.05.2008 | 12:39 Uhr
Motorrad, Bradl
© DPA
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Schanghai - Aufsteiger Stefan Bradl kann auf die erste Pole Position seiner Karriere in der Motorrad-WM hoffen. Im ersten Qualifikationstraining zum Großen Preis von China fuhr der Zahlinger in Schanghai überraschend erstmals die schnellste Zeit in der Klasse bis 125 ccm.

Auf seiner Aprilia war der 18-jährige Vierte der WM-Wertung in 2:13,218 Minuten um die Winzigkeit von 0,057 Sekunden besser als sein britischer Markengefährte Bradley Smith. Während Sandro Cortese (Berkheim) als vorerst 18. und Robin Lässer (Isny) auf dem 30. Rang vor dem Abschlusstraining im Hinterfeld liegen, fuhr Bradl mit 233,7 Stundenkilometer die höchste Geschwindigkeit aller 34 Piloten in der Achtelliter-Klasse.

Überschattet wurde das erste Training von einem spektakulären Sturz des Spaniers Jorge Lorenzo. Der WM-Führende in der MotoGP-Klasse erlitt bei dem Unfall ohne Einwirkung eines Kontrahenten eine Knochenabsplitterung im linken Knöchel. Das teilte der Veranstalter am Freitag nach eingehenden Untersuchungen im Huashan Hospital in Schanghai mit. Trotz der Verletzung will Lorenzo zum Qualifikationstraining antreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung