Drei Deutsche im WM-Finale

SID
Freitag, 30.05.2008 | 19:25 Uhr
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Budapest - Ein deutsches Herren-Trio steht bei der Weltmeisterschaft im Modernen Fünfkampf in Budapest im Finale.

Die Olympia-Kandidaten Eric Walther (Berlin) und Steffen Gebhardt (Bensheim) sowie überraschend auch Sascha Vetter (Berlin) überstanden die Vorrundenkämpfe.

Nur der Berliner Sebastian Dietz verpasste als 14. seiner Gruppe den Sprung in den Endkampf der 36 besten Athleten. Dennoch zeigte auch Dietz sechs Wochen nach seinem Handbruch eine gute Leistung und scheiterte nur knapp.

Walther und Gebhardt sparen Kräfte

Vetter sicherte sich den Finalplatz durch einen starken Geländelauf.

Ex-Weltmeister Walther und der WM-Vierte Gebhardt hatten das Geschehen im Fechten, Schießen, Schwimmen und Laufen jederzeit im Griff und sparten einige Kräfte für das WM-Finale.

Bei den Vorrunden-Wettkämpfen wurde auf das Reiten als fünfte Disziplin verzichtet.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung