Leichtathletik

DM: Mikitenko und Martel siegen über 10.000 m

SID
Samstag, 03.05.2008 | 20:47 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Menden - Die Leichtathletin Irina Mikitenko (TV Wattenscheid) hat bei den deutschen Meisterschaften über 10.000 Meter dominiert und in Menden in 31:57,71 Minuten vor Simret Restle (LG Eintracht Frankfurt, 33:30,31 Min.) den Titel gewonnen.

Dritte wurde Ingalena Heuck (LG Stadtwerke München, 34:43,07 Min.) Die 35 Jahre alte Bochumerin Mikitenko, die bereits kurz nach dem Startschuss in Führung ging, blieb bei ihrer überzeugenden Solo-Vorstellung lediglich 17,71 Sekunden über der Olympia-Norm. Trotzdem wird Mikitenko in Peking dabei sein, denn sie sicherte sich bereits vor drei Wochen das Olympia-Ticket, als sie als Siegerin des London- Marathons mit 2:24:14 Stunden einen deutschen Rekord aufstellte.

Bei den Männern setzte sich Zelalem Martel (LG Neckar-Enz), der im Vorjahr Zweiter war, in Abwesenheit von Titelverteidiger Jan Fitschen mit einem starken Schlussspurt in 29:19,28 Minuten vor Sebastian Hallmann (LG Stadtwerke München, 29:24,13 Min.) und Raphael Schäfer (LC Rehlingen, 29:25,82 Min.) durch. Der 22-jährige angehende Physiotherapeut Martel, der seit neun Jahren in Deutschland lebt, hatte vor den Titelkämpfen in Menden ein sechswöchiges Trainingslager in seinem Heimatland Äthiopien absolviert.

Bei der Frauen-Konkurrenz fehlte die Vorjahressiegerin Sabrina Mockenhaupt (Kölner Verein für Marathon) im Mendener Huckenohl- Stadion, weil sie in Stanford (Kalifornien) auf der 25-Runden-Distanz die Olympianorm von 31:40 Minuten unterbieten möchte. "Mit einer etwas stärkeren Konkurrenz wäre ich sicherlich deutlich schneller gewesen, denn ich habe mich unwahrscheinlich locker gefühlt", sagte Mikitenko nach ihrem Erfolg.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung