Dienstag, 27.05.2008

Leichtathletik

Hammerwerfer Esser verpasst Olympia-Norm

Königs Wusterhausen - Der deutsche Meister Markus Esser aus Leverkusen hat die Olympia-Norm im Hammerwerfen erneut verpasst.

Mit der deutschen Bestleistung von 77,19 m gelang dem WM-Achten beim 15. Stadionfest in Königs Wusterhausen eine Steigerung. Zum geforderten Peking-Ticket von 78,50 m fehlte aber noch einiges.

"Ich bin nach einer Bänderzerrung im Rücken erst wieder fünf Wochen im Training und arbeite mich von Wettkampf zu Wettkampf heran", sagte Esser. "Ich muss diese Saison mehr kämpfen als im Vorjahr, wer weiß, wofür das gut ist", fügte er hinzu.

Dewjatowski siegt

Der Sieg ging an den WM-Vierten Wadim Dewjatowski (Weißrussland) mit 77,76 m. Dritter wurde Sydney-Olympiasieger Szymon Ziolkowski (Polen/75,93). Beim Stabhochsprung-Debüt der Frauen hätte Martina Strunz (Schwerin) mit 4,50 m die Peking-Norm erfüllt, das Meeting war aber kein Norm-Wettkampf.

"Norm ist Norm, ich muss sie noch einmal springen und bei den deutschen Meisterschaften unter den besten Drei sein", hofft die Schwerinerin auf die Olympia-Teilnahme.

Das könnte Sie auch interessieren
Armin Hary (l.) stellte 1960 einen Weltrekord über die 100 Meter auf

Armin Hary ist sicher: "Auf Asche hätte ich Bolt geschlagen"

Arne Gabius gab ein gelungenes Comeback

Gabius mit ordentlichem Comeback beim New Yorker Halbmarathon

Andrej Dmitrijew hat Russland verlassen

Dmitrijew: "Hatte mich in Gefahr gebracht"


Diskutieren Drucken Startseite

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.