Tour de Romandie

Erster Saisonsieg für Klöden

SID
Freitag, 02.05.2008 | 17:52 Uhr
Radsport, Klöden
© DPA
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Sion - Andreas Klöden hat in Sion mit seinem ersten Saisonsieg auf der 3. Etappe der Tour de Romandie das Trikot des Führenden in der Gesamtwertung übernommen.

Der Cottbuser setzte sich im Einzelzeitfahren des Protour-Rennens über 18,8 Kilometer in 25:32 Minuten mit sechs Sekunden Vorsprung vor dem Zeitfahr-Spezialisten Thomas Dekker (Niederlande) durch.

Im Gesamtklassement rangiert der Tour-de-France-Zweite von 2006 nun mit fünf Sekunden Vorsprung vor Vorjahressieger Dekker und gilt vor der Königsetappe als Favorit auf den Gesamtsieg. 

Bei der Schlussabfahrt kam der Astana-Profi fast noch ins Straucheln und konnte nur mit Mühe einen Sturz verhindern. Dennoch reichte es nach Bestzeiten bei allen Zwischenzeitnahmen, den Sieg bis ins Ziel zu retten.

Erdrutsch in Cote Saint-Luc 

Für eine große Überraschung sorgt der gleichfalls aus Cottbus stammende Tony Martin (Schwalbach), der in 25:53 Minuten den vierten Platz des Zeitfahrens belegte. In der Gesamtwertung ist der für T- Mobile-Nachfolger High Road fahrende Lausitzer jedoch ohne Chance.

Am Freitag teilten die Organisatoren auch eine Änderung für die schwere 4. Etappe mit. Aufgrund eines Erdrutsches wird die Cote Saint-Luc aus dem Programm genommen. Dadurch verkürzt sich der Abschnitt um 14,6 Kilometer. So bleiben nur noch drei Anstiege der ersten Kategorie, die auf dem Weg ins Ziel nach Zinal bewältigt werden müssen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung