Beachvolleyball

Erste Niederlage für Brink-Abeler/Jurich

SID
Freitag, 02.05.2008 | 15:29 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
MiLive
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
MiLive
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Schanghai - Rieke Brink-Abeler und Hella Jurich aus Münster haben beim Welttour-Turnier der Beachvolleyballer in Schanghai ihre erste Niederlage einstecken müssen.

Gegen die Chinesinnen Xue/Zhang Xi mussten sie sich bei dem mit 350.000 Dollar dotierten Turnier mit 0:2 geschlagen geben und nun in der Hoffnungsrunde gewinnen, um noch über diesen Umweg in das Halbfinale einzuziehen. Den fünften Platz, der immerhin 360 Weltranglistenpunkte und ein Preisgeld von 8500 Dollar einbringt, haben die beiden schon sicher.

Zuvor waren die beiden Berliner Duos Helke Claasen/Antje Röder und Katrin Holtwick/Ilka Semmler nach ihren jeweils zweiten Niederlagen ausgeschieden. Beide Teams landeten damit auf dem 9. Platz, der mit 5500 Dollar dotiert ist.

Holtwick/Semmler chancenlos 

Claasen/Röder unterlagen den Griechinnen Karantasiou/Arvaniti mit 16:21 und 14:21, Holtwick/Semmler waren gegen die Brasilianerinnen Ana Paula/Shelda nach nur 31 Minuten beim 0:2 (14:21, 16:21) chancenlos. Stephanie Pohl/Okka Rau (Hamburg) mussten mit Platz 13 und 3900 Dollar zufrieden sein.

Im Männer-Wettbewerb sind die Deutschen nicht mehr vertreten. Im Finale stehen sich die Chinesen Xu/Wu und die Brasilianer Harley/Pedro gegenüber.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung