Dienstag, 20.05.2008

Gewichtheben

Doping: Anklage gegen griechische Gewichtheber

Athen - Die griechische Justiz hat Anklage wegen Dopings gegen elf griechische Gewichtheber, ihren Trainer Christos Iakovou sowie mehrere Betreuer erhoben. Dies meldete das griechische Staatsfernsehen.

Sechs Frauen und fünf Männer aus der griechischen Nationalmannschaft waren bei einer unangemeldeten Trainingskontrolle am 7. März positiv getestet worden. In den Urinproben der Athleten wurde das Steroid Trenbonol (Methyltrienolon) festgestellt. Auch die B-Proben waren positiv.

Angeklagt wurden auch ein Apotheker in Athen sowie der Inhaber eines Fitnesszentrums in der Stadt Larissa. Sie sollen die aus China importierten Anabolika gemischt und an Coach Iakovou weitergegeben haben. Iakovou war wenige Tage nach Ausbruch des Skandals zurückgetreten. Wann der Prozess stattfinden wird, ist noch unklar. Den Angeklagten drohen Haftstrafen von bis zu drei Jahren.

Olympia-Teilnahme steht noch in den Sternen

Ob die griechischen Gewichtheber an den Olympischen Spielen in Peking teilnehmen werden, ist noch nicht geklärt. Der Weltverband IWF will sich im Vorfeld der Junioren-WM im Juni in Cali/Kolumbien mit dem Skandal befassen.

Nach der bisherigen Praxis der IWF werden Dopingsünder für zwei Jahre gesperrt. Der betroffene Verband muss zudem eine Geldstrafe zahlen. Die Höchstgrenze liegt derzeit bei 400.000 Dollar. Verweigert der Verband die Zahlung der Geldbuße, wird er für ein Jahr von allen internationalen Wettkämpfen ausgeschlossen.


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.