Serbe ringt Schweizer Talent nieder

Djokovic gewinnt in Rom gegen Wawrinka

SID
Sonntag, 11.05.2008 | 17:32 Uhr
Tennis, Djokovic
© DPA
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
Live
WTA Moskau: Tag 2
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Tag 3
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Tag 3
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Viertelfinale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Hamburg - Auf dem Weg zum Masters am Hamburger Rothenbaum hat Novak Djokovic das Sandplatz-Turnier in Rom gewonnen und im Kampf um Platz eins der Tennis-Welt weiter Boden gutgemacht.

Der 20-jährige Serbe setzte sich gegen den Schweizer Stanislas Wawrinka mit 4:6, 6:3, 6:3 durch und rückt den in der Weltrangliste vor ihm notierten Branchenführer Roger Federer sowie Sandkönig Rafael Nadal näher.

Für den Australian-Open-Sieger war es nach Indian Wells der zweite Titel in diesem Jahr bei einem Masters-Series-Turnier. In dieser Woche trifft Djokovic am Rothenbaum wieder auf den Spanier Nadal, der im Vorjahr das Finale gegen den Schweizer Federer verloren hatte.

Das Ziel: Die Nummer eins

"Es ist schon klar, dass viele Leute jetzt wieder erzählen werden, dass ich einer der besten Spieler der Welt bin. Aber ich habe keine Lust, jetzt schon über die Nummer eins nachzudenken. Ich will erst darüber reden, wenn es passiert ist", sagte Djokovic, der bei dem mit 2,27 Millionen Euro dotierten Turnier in Rom im Halbfinale keine Mühe gegen Radek Stepanek hatte.

Völlig entkräftet und erschöpft von der Hitze, gab der Tscheche beim Stand von 6:0, 1:0 für Djokovic auf. Auch Wawrinka musste sich gegen Andy Roddick nicht übermäßig schinden, weil der Amerikaner bei eigenem 0:3-Rückstand wegen einer Rückenverletzung passen musste.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung