Tennis

DTB-Herren verlieren Match gegen Italien

SID
Mittwoch, 21.05.2008 | 17:51 Uhr
Tennis, World, Team, Cup, italien
© Getty
Advertisement
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo13:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di13:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Fr13:00
Generali Open -
Halbfinals
Citi Open Women Single
Fr19:00
Washington Citi Open: Viertelfinale
Bank of the West Classic Women Single
Fr21:00
Stanford Bank of the West Classic: Viertelfinals
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Sa14:00
Generali Open -
Finale
Citi Open Women Single
Sa22:30
Washington Citi Open: Halbfinale
Bank of the West Classic Women Single
Sa23:00
Stanford Bank of the West Classic: Halbfinals

Düsseldorf - Die deutsche Nationalmannschaft hat beim World Team Cup die erste Niederlage kassiert und muss nach dem 1:2 gegen Italien um Platz eins in der Blauen Gruppe fürchten.

Nur ein Sieg gegen Russland im letzten Gruppenspiel nutzt der Auswahl von Kapitän Patrik Kühnen nun noch, um sich die Chance auf das siebte Endspiel im Düsseldorfer Rochusclub zu erhalten.

"Wir hatten das 1:0 im Rücken, haben heute die Punkte aber nicht gemacht. Auch das Quäntchen Glück hat gefehlt. Nun gilt der Fokus dem Spiel gegen Russland", sagte Team-Kapitän Patrik Kühnen sichtlich enttäuscht.

Doppel verspielt Sieg

Mit einer desolaten Vorstellung verspielte Nicolas Kiefer den von Philipp Kohlschreiber gegen Potito Starace herausgeholten Vorsprung. Der Rothenbaum-Viertelfinalist agierte unkonzentriert und wurde von München-Sieger Simone Bolelli beim 6:7 (4:7), 6:7 (0:7) zeitweise sogar vorgeführt.

Das neue deutsche Länderspiel-Doppel mit Philipp Petzschner und Christopher Kas, das Kühnen gegen Spanien aus dem Hut gezaubert hatte, unterlag danach Bolelli/Starace mit 6:2, 3:6, 4:10. "Das lief heute sehr unglücklich. Gegen Spanien konnten wir die Euphorie nach dem Satzausgleich mit in den Champions Tiebreak nehmen. Diesmal war es die Enttäuschung nach dem verlorenen zweiten Durchgang", sagte Doppel-Spezialist Kas.

Sieg gegen Russland Pflicht

"Ich habe es immer wieder versucht, aber ich konnte die wichtigen Punkte heute einfach nicht machen", sagte der ratlose Kiefer, der schwach servierte und mit dem ersten Aufschlag gerade einmal auf 44 Prozent kam. Nur bei einem Sieg gegen Russland winkt dem viermaligen Titelträger Deutschland noch der Einzug ins Endspiel, vorausgesetzt Italien verliert gegen Spanien, das sich am zweiten Spieltag gegen Russland durchsetzte.

Alle vier Teams haben einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto. In der Roten Gruppe blieb Schweden auch am zweiten Spieltag ungeschlagen und hat damit beste Aussichten auf das Finale. Gegen Tschechien stand der Sieg bereits nach den beiden Einzeln fest.

Kiefer rätselt 

Was ihm im ersten Vergleich mit dem Weltranglisten-47. Bolelli widerfahren war, gab Kiefer Rätsel auf. In beiden Sätzen führte der Hannoveraner mit 5:2 und verlor jeweils im Tiebreak. Besonders bunt trieb es der Niedersachse im zweiten Durchgang, als er sogar mit zwei Breaks in Führung lag, den Vorsprung zum 5:5 aber einbüßte und auch die Chance, bei 6:5 zum Satzausgleich aufschlagen zu können, nicht nutzen konnte.

"Es ist schwer, dafür Worte zu finden", meinte der 30-Jährige. "Ich habe mich nicht gut bewegt und nie zu meinem Spiel gefunden. Ich hatte nie das Gefühl, am Drücker zu sein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung