Hockey

Berliner HC deutscher Feldhockey-Meister

SID
Sonntag, 04.05.2008 | 15:15 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Hamburg - Der Berliner HC ist deutscher Feldhockey-Meister der Damen. Im Endspiel setzten sich die Hauptstädterinnen in Hamburg durch ein Golden Goal von Nationalspielerin Natascha Keller in der 72. Minute 1:0 (0:0) nach Verlängerung gegen Titelverteidiger Rot-Weiss Köln durch.

"Es war das erwartet enge Spiel, aber wir haben immer an uns geglaubt", meinte Matchwinnerin Natascha Keller, die zur besten Spielerin der Endrunde gewählt wurde.

Im Halbfinale hatte der BHC den Club an der Alster Hamburg 2:0 besiegt, während Köln sich 2:1 gegen Gastgeber Uhlenhorster HC behauptete.

Köln hatte vor 700 Zuschauern zunächst mehr vom Spiel, Berlin aber wurde nach dem Seitenwechsel stärker und überstand kurz vor Schluss auch eine Unterzahlsituation schadlos, als Lea Loitsch auf der Strafbank saß.

Loitsch war es dann auch, die kurz nach ihrer Rückkehr auf den Platz den Siegtreffer mit einem Solo über den halben Platz einleitete. Keller schloss den Angriff gewohnt souverän ab, als sie in Yvonne Frank die beste Torfrau des Turniers mit einem Lupfer überwand.

"Das ist der Lohn für eine tolle Saison, in der wir die Liga beherrscht haben", jubelte die Siegtorschützin.

Der BHC, der nach der regulären Saison die Liga klar angeführt hatte, brach mit dem Finalsieg auch den Fluch der letzten Jahre, dass der Tabellenführer am Ende nicht Meister wird.

Für die Berlinerinnen, die zuletzt 2005 und 2006 den "Blauen Wimpel" gewonnen hatten, war es bereits der zweite große Erfolg in diesem Jahr. Erst über Ostern hatten sie in Paris erstmals den Europacup der Pokalsieger gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung