Schwimmen

Australier D'Arcy bleibt gesperrt

SID
Mittwoch, 28.05.2008 | 12:15 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Sydney - Der Weltklasse-Schwimmer Nick D'Arcy bleibt vorerst für die Olympischen Spiele in Peking gesperrt.

Eine Berufung des 20-Jährigen gegen eine entsprechende Entscheidung des Australischen Olympischen Komitees (AOC) wurde vom Internationalen Sportgerichtshof (CAS) in Lausanne abgewiesen.

Wegen seiner Beteiligung an einer Kneipenschlägerei in Sydney hatte das AOC D'Arcy aus dem nationalen Schwimm-Team gestrichen.

Der Verband hatte argumentiert, der Sportler habe durch den Streit mit seinem Kollegen Simon Cowley die Olympia-Mannschaft in Misskredit gebracht.

Verfahren wegen Körperverletzung

Das CAS bestätigte diese Einschätzung. Der Sieger der australischen Ausscheidungskämpfe über 200 Meter Schmetterling hat infolge seines gewalttätigen Auftretens gleich mehrere Ethik-Regeln verletzt, hieß es in einer Mitteilung des Sportgerichtshofs.

Weil AOC-Präsident John Coates die Suspendierung D'Arcys aber frühzeitig und im Alleingang angekündigt habe, müsse man Verfahrensfehler monieren. Aus formalen Gründen werde die Berufung des Schwimmers daher "zum Teil aufrechterhalten".

Dennoch gilt es als unwahrscheinlich, dass D'Arcy an den Spielen (8. bis 24. August) teilnehmen darf. In Australien muss er sich außerdem in einem strafrechtlichen Verfahren wegen schwerer Körperverletzung verantworten. So soll er Cowley bei der Prügelei unter anderem den Kiefer, die Nase und das Wangenbein gebrochen haben. Der erste Gerichtstermin ist für den 17. Juni angesetzt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung