Volleyball

Friedrichshafen im Playoff-Finale

SID
Sonntag, 06.04.2008 | 20:03 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Berlin - Titelverteidiger VfB Friedrichshafen hat sich als erstes Team für das Playoff-Finale um die deutsche Meisterschaft im Männer-Volleyball qualifiziert.

Das Team von Bundestrainer Stelian Moculescu, das die normale Bundesliga-Runde mit der makellosen Bilanz von 44:0 Punkten beendet hatte, gewann im Halbfinale der Serie "best of three" auch das zweite Spiel bei Generali Haching nach 95 Minuten mit 3:1 (25:15, 25:20, 23:25, 25:19).

Im ersten Spiel hatte das Team vom Bodensee, das in dieser Saison bereits den zehnten Pokalsieg seit 1998 feiern konnte und nun den neuen Titelgewinn anstrebt, ebenfalls mit diesem Resultat die Oberhand behalten.

Immer noch ungeschlagen 

Friedrichshafen ist damit auf nationaler Ebene in Bundesliga und Pokal noch ungeschlagen und muss auf den Endspiel-Rivalen ab 12. April in der Serie "best of five" warten.

Gegner wird der Sieger aus dem Entscheidungsspiel am Montagabend zwischen dem Zweiten SCC Berlin und dem Dritten Moerser SC.

Berlin erzwang am Samstag im Rückspiel mit einem 3:0 (25:20, 25:10, 25:19)-Sieg in Moers ein drittes Spiel, nachdem das erste Duell in eigener Halle 0:3 verloren worden war.

Schwerin verpasst Anschluss 

In der Frauen-Meisterrunde hat Ex-Meister Schwerin durch eine 0:3 (25:27, 22:25, 26:28)-Heimpleite gegen den Sechsten TSV Bayer Leverkusen Anschluss zum Spitzenduo Rote Raben Vilsbiburg (38:10) und Titelverteidiger Dresdner SC (36:12).

Beide Teams treffen an diesem Montag in Dresden aufeinander. Schwerin hatte zuvor schon in Dresden verloren und nimmt mit 34:16 Zählern Rang drei vor Pokalsieger VfB Suhl (30:18) ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung