Zapekina in Portimao nur 37.

SID
Sonntag, 20.04.2008 | 14:48 Uhr
Advertisement
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Portimao - Die 16-jährige Alexandra Zapekina aus Bremen hat beim Weltcup in der Rhythmischen Sportgymnastik im portugiesischen Portimao mit Platz 37 enttäuscht.

"Alexandra hat instabil agiert und ausgerechnet mit ihrem Paradegerät Seil nicht optimal geturnt", beklagte DTB-Teamchefin Birgit Guhr und fügte hinzu: "Ich bin etwas enttäuscht, da wäre doch etwas mehr möglich gewesen."

Der Sieg ging beim ersten Kräftemessen der Spitzengymnastinnen Russlands und der Ukraine an die russische Mannschafts-Weltmeisterin Eugenia Kanajewa, die mit 75,725 Punkten vor Mehrkampf-Weltmeisterin Anna Bessonova (Ukraine/72,625) und Olga Kapranowa (Russland/71,725) dominierte. Auch bei den Gruppen war Russland nicht zu bezwingen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung