Judo

Tarangul löst mit EM-Silber Olympia-Ticket

SID
Freitag, 11.04.2008 | 19:19 Uhr
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Lissabon - Nachwuchshoffnung Romy Tarangul hat den deutschen Judokas einen glänzenden Start bei der Europameisterschaft beschert und sich das ersehnte Ticket für Olympia gesichert.

Die erst 20 Jahre alte Athletin aus Frankfurt (Oder) musste in Lissabon in der Klasse bis 52 Kilogramm nur der Spanierin Ana Carrascoa Zardgoza den Vortritt lassen und machte mit Rang zwei ihre erste EM-Medaille perfekt. Wichtiger als die EM-Medaille war für Tarangul die Qualifikation für die Spiele in Peking. "Für mich ist das wie ein Traum", sagte die 20-Jährige. Damit gehen die deutschen Frauen in mindestens sechs der sieben Klassen bei Olympia an den Start.

Beim Abschluss des Qualifikationsmarathons für Peking bewies die 20-Jährige Nervenstärke. In der Vorrunde ließ sich Tarangul weder von Katerina Tsirkina (Estland) noch von der Finnin Jaana Sundberg stoppen und gewann ihren Pool.

Dennoch hing die Olympia-Teilnahme der Nachwuchs-Mattenkämpferin am seidenen Faden, da ihre Konkurrentin Ioana-Maria Aluas Dinea (Rumänien) ebenfalls ins Halbfinale einzog. Als die Rumänin ihren Vorschlussrundenkampf gegen die spätere Europameisterin aus Spanien verlor und Tarangul ihr Halbfinale gegen Vize-Europameisterin Audrey La Rizza (Frankreich) in der Verlängerung gewann, war das Olympia-Ticket aber unter Dach und Fach.

Verbandspräsident zufrieden 

Im Finale unterlag Tarangul, doch Vizepräsident Lutz Pitsch vom Deutschen Judo- Bund (DJB) war angesichts der Olympia-Qualifikation überglücklich. "Das war heute unser Hauptziel, und wenn das auch noch mit einem zweiten Platz geschieht, kann man nur sehr zufrieden sein."

Enttäuschend verlief der erste Tag der EM für die anderen Deutschen. Severine Pesch (Neureuth) schied in der Klasse bis 48 Kilogramm ebenso sang- und klanglos im ersten Kampf aus wie der Esslinger Adrian Kulisch in der Klasse bis 66 Kilo. Marlen Hein aus Prenzlau, die die in Lissabon geschonte Olympiasiegerin Yvonne Bönisch in der Klasse bis 57 Kilo vertrat, musste in der Trostrunde das Feld räumen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung