Otto Becker gewinnt in Hagen

SID
Sonntag, 27.04.2008 | 14:50 Uhr
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Hagen a.TW - Springreiter Otto Becker hat mit Lunatic den Großen Preis beim Turnier in Hagen am Teutoburger Wald gewonnen. Für seinen fehlerlosen Ritt in der Siegerrunde benötigte der 49-Jährige aus Sendenhorst 41,01 Sekunden.

"Es lief von Start bis Ziel gut", sagte er über seinen Siegesritt. Er sei aber nicht volles Risiko geritten.

Zweite wurde die Schweizerin Christina Liebherr mit No Mercy (0/42,35), Rang drei ging an Carsten-Otto Nagel aus Wedel mit Corrodina (0/44,03).

Dressur-Weltmeisterin Isabell Werth gewann überlegen den Grand Prix Special. Die Rheinbergerin setzte sich am Schlusstag auf Satchmo mit 79,120 Prozentpunkten gegen den 23 Jahre alten Matthias Alexander Rath durch.

Das Talent aus dem hessischen Kronberg zeigte auf dem Weltklassepferd Sterntaler eine starke Vorstellung und wurde mit 73,600 Punkten belohnt. Dritte wurde Nadine Capellmann aus Würselen mit Elvis (72,800).

Die neue Olympiahoffnung Rath war mit dem Auftritt beim Turnier in Niedersachsen zufrieden. Vor dem Sonntag-Wettbewerb hatte der 23- Jährige bei seinem ersten Auftritt mit dem Weltklasse-Pferd im Grand Prix Platz drei belegt.

"Kompliment, wie er mit der neuen Situation umgegangen ist. Das schafft nicht jeder", sagte dazu Dressur- Bundestrainer Holger Schmezer. Auch im Grand Prix siegte Werth mit Satchmo.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung