Tourenwagen

Nur ein Punkt für BMW-Piloten bei WM

SID
Montag, 07.04.2008 | 13:37 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Puebla/Mexiko - Mexiko bleibt für das Tourenwagen-Team von BMW kein gutes Pflaster.

Bei den beiden Rennen in Puebla ergatterte lediglich der Serien-Weltmeister Andy Priaulx einen Punkt. Beim zweiten Lauf auf dem Autódromo Miguel E. Abed belegte der Brite den achten Rang.

"Der Punkt, den ich in Lauf zwei gewonnen habe, ist angesichts der Dominanz von Seat der beste meines Lebens", meinte Priaulx, der das erste Rennen auf dem mexikanischen Kurs als Zehnter beendet hatte.

Seat fährt Siege ein

Die Siege gingen an zwei Seat-Piloten. Jordi Gené aus Spanien fuhr im ersten Lauf mit seinem Turbo-Diesel nach 27:12,258 Minuten als Erster durchs Ziel vor seinem Markenkollegen Rickard Rydell aus Schweden.

Der Italiener Nicola Larini wurde im Chevrolet Dritter. Im zweiten Rennen des Tages auf dem 3,240 Kilometer langen Kurs war der ehemalige Formel-1-Pilot Tiago Monteiro aus Portugal in 27:40,930 Minuten der Schnellste.

Zweiter wurde erneut Rydell, diesmal vor Gabriele Tarquini aus Italien ebenfalls im Seat.

Müller im BMW enttäuschend

Der Hückelhovener Jörg Müller kam im BMW nicht über die Plätze 14 und 12 hinaus. In der Gesamtwertung führt nach vier Läufen Rydell mit 26 Punkten vor Tarquini (24) und Yvan Muller aus Frankreich (Seat/22).

Titelverteidiger Priaulx ist mit seinem BMW 320 si Fünfter (14). In der Herstellerwertung belegt BMW mit 40 Punkten den zweiten Platz hinter Seat (69).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung