Donnerstag, 03.04.2008

Olympia

Norweger wollen Eröffnungsfeier boykottieren

Oslo - Regierung und Opposition in Norwegen wollen die Eröffnungsfeier der Olympischen Spielen in Peking boykottieren. Kulturminister Trond Giske sagte in Oslo im Rundfunksender NRK, das Fernbleiben sei ein "deutliches Signal" für die Forderung nach Einhaltung der Menschenrechte in China. 

Giske meinte weiter, eine Boykott-Drohung für die Eröffnungsfeier aus vielen Ländern könne die chinesischen Behörden "zu Reaktionen veranlassen".

Eine Sprecherin der oppositionellen Konservativen meinte, das Fernbleiben von der Eröffnungsfeier sei für Norwegen ein "sehr wahrscheinliches Szenario".

Mehrere Länder der EU, zu der Norwegen nicht gehört, wollen ihre Spitzenpolitiker nicht zur Eröffnungsfeier nach Peking schicken, bezeichnen dies aber nicht als Boykott. Dazu gehört auch Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren
Markus Cramer wehrt sich gegen den Generalverdacht gegen russische Langläufer

Putin bekräftigt Reform des Anti-Doping-Systems

Eva Rösken belegte in Neu Delhi den dritten Platz

Schützen-Weltcup in Neu Delhi: Rösken Dritte mit dem Sportgewehr

Ein GPS-Sender soll den Anti-Doping-Kampf erleichtern

Anti-Doping-Kampf: GPS-Sender als Alternative zum Meldesystem ADAMS


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.