ATP-Turnier in Monte Carlo

Showdown: Nadal und Federer im Finale

SID
Samstag, 26.04.2008 | 17:39 Uhr
Nadal, Federer, Tennis, Monte Carlo
© DPA
Advertisement
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Monte Carlo - Rafael Nadal und Roger Federer stehen sich im Finale des Masters-Series-Turniers in Monte Carlo gegenüber. Der dreimalige French-Open-Champion setzte sich im Halbfinale gegen den russischen Tennisprofi Nikolai Dawidenko 6:3, 6:2 durch.

Der Spanier zog zum vierten Mal nacheinander in das Endspiel der Sandplatz-Veranstaltung im Fürstentum Monaco ein. Bereits 2006 und 2007 hatten der Weltranglisten-Zweite Nadal und Branchenprimus Federer das Endspiel von Monte Carlo bestritten.

Federer spart Kraft für das Duell

Der Schweizer profitierte im Halbfinale bei 6:3, 3:2-Führung von der Aufgabe des Australian-Open-Siegers Novak Djokovic.

Gegen den Serben hatte Federer beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres im Halbfinale noch verloren. "Es tut mir leid für das Publikum", sagte Federer nach der nur 71 Minuten dauernden Partie.

"Ich freue mich dennoch über den Finaleinzug und habe ein gutes Spiel gemacht." Djokovic hatte zu Beginn des zweiten Satzes den Physiotherapeuten gerufen. "Ich habe mich von Anfang an nicht gut gefühlt", so Djokovic, der über Schwindelanfälle klagte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung