Tennis

Nadal erneut Topstar auf dem Weissenhof

SID
Donnerstag, 03.04.2008 | 15:14 Uhr
mehrsport, tennis, nadal
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale

Stuttgart - Sandplatz-Spezialist Rafael Nadal als Topstar, viele deutsche Profis und die Russin Anna Kurnikowa bei einem Show-Match sollen die Zuschauer zur 30. Auflage des ATP-Klassikers auf den Stuttgarter Weissenhof locken.

Klarer Titelfavorit bei dem mit 568.000 Euro dotierten Sandplatz-Turnier ist vom 5. bis 13. Juli einmal mehr der Weltranglisten-Zweite aus Spanien.

"Ich werde mein Bestes geben, um zum dritten Mal in Stuttgart zu gewinnen", ließ Nadal per Videobotschaft von Miami nach Stuttgart übermitteln. Am 8. Juli soll Nadal zudem bei einem Mixed mit Tennis-Model Kurnikowa für Jubiläums-Glanz sorgen.

Weindorfer zeigt sich optimistisch

Obwohl wegen der Olympischen Spiele in Peking die Sandplatz-Saison in diesem Jahr verkürzt ist und weltweit zeitgleich drei weitere Turniere stattfinden, ist Turnierdirektor Edwin Weindorfer überzeugt, neben Zugpferd Nadal ein starkes Teilnehmerfeld präsentieren zu können.

Fraglich ist noch der Start von Nicolas Kiefer und Thomas Haas. Mit beiden würden Gespräche geführt, so Weindorfer. Insgesamt sollen möglichst viele deutsche Spieler auf dem Weissenhof starten.

Weindorfer rechnet mit Philipp Kohlschreiber, Mischa Zverev, Florian Mayer, Rainer Schüttler und Lokalmatador Michael Berrer. Für Wildcards kommen Benjamin Becker und Philipp Petzschner infrage.

Zugesagt haben bereits Juan Monaco (Argentinien) und Juan Carlos Ferrero (Spanien). Und Verhandlungen mit dem Australien-Open-Finalisten Jo-Wilfried Tsonga (Frankreich) und Feliciano Lopez (Spanien) stehen vor dem Abschluss.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung