Radsport

Winokurow aus Tour-Siegerliste gestrichen

SID
Dienstag, 29.04.2008 | 13:56 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Berlin - Der Luxemburger Radprofi Kim Kirchen vom T-Mobile- Nachfolger High Road hat vom Weltverband UCI den Sieg auf der 15. Etappe der vergangenen Tour de France zugesprochen bekommen.

Die UCI strich den des Blutdopings überführten Kasachen Alexander Winokurow vom Astana-Team aus der Siegerliste. Das meldete der Internetanbieter "Radsport-News".

Der im vorigen Jahr zurückgetretene Winokurow, der angeblich für ein Comeback in Peking trainiert, hatte 2007 die 15. Etappe von Loudenvielle nach Le Louron vor Kirchen gewonnen.

Doping mit Fremdblut 

Zuvor hatte er bereits das Zeitfahren von Albi für sich entschieden. Unklar ist, ob der damalige zweitplatzierte Cadel Evans (Australien) ebenfalls zum Sieger erklärt worden ist.

Nachdem Winokurow des Dopings mit Fremdblut überführt worden war, zog sich die gesamte Astana-Mannschaft, in der auch Andreas Klöden fuhr, im Vorjahr von der Tour zurück.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung