Ringen

Englich im Finale bei EM

SID
Sonntag, 06.04.2008 | 14:17 Uhr
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
Premiership
Live
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Tampere - Mirko Englich vom KSV Witten steht bei den Europameisterschaften der Ringer im finnischen Tampere nach seinem Sieg über den Weltmeister von 2006, Heiki Nabi, im Finale.

Nachdem er in der Klasse bis 96 kg im Auftaktkampf gegen Wladimir Radosavljevic (Montenegro) in zwei Runden gewonnen hatte, erwies sich im Achtelfinale der Albaner Elis Guri als schwerer Kontrahent.

Der 29 Jahre alte Starter des Deutschen Ringer-Bundes gewann mit 2:1 Runden. Ins Halbfinale zog der EM-Zweite von 2003 durch einen Schultersieg über Ahmet Tacyildiz (Türkei) ein, wo er dann den Esten Nabi mit 2:1 Runden bezwang.

Am Vormittag des letzten EM-Wettkampftages siegte Heinz Marnette (60 kg/Ketsch) in seinem Auftaktkampf gegen Hannes Lienbacher (Österreich), musste im Achtelfinale jedoch eine 0:2-Rundenniederlage gegen Svajunas Adomaitis (Litauen) hinnehmen und schied aus.

Auch Konstantin Schneider (74 kg/Köllerbach) blieb in seinem ersten Kampf gegen Joachim Aardalen (Norwegen) siegreich, verlor aber gegen Seref Tufenk (Türkei) nach 1:2 Runden.

Da der Türke das Finale erreichte, kann Konstantin Schneider am Nachmittag über die Hoffnungsrunde erneut in das Kampfgeschehen eingreifen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung