Rudern

Drei neue Crew-Mitglieder im Deutschland-Achter

SID
Mittwoch, 23.04.2008 | 15:07 Uhr
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Dortmund - Nur wenige Monate vor den Olympischen Spielen steuert der Deutschland-Achter auf neuem Kurs. Trainer Dieter Grahn reagierte auf das mäßige Abschneiden einiger Crew-Mitglieder bei den Deutschen Kleinboot-Meisterschaften in Brandenburg mit einer umfassenden Neubesetzung.

Demnach werden nur fünf Vize-Weltmeister von 2007 ihren Platz im Paradeboot des Deutschen Ruderverbandes (DRV) behalten.

"In den letzten Tagen kam Unruhe auf. Nun weiß jeder, wie wir planen und jeder kann sich in Ruhe auf das Training konzentrieren", begründete Grahn am Mittwoch seine ungewöhnlich frühe Benennung der Mannschaft.

Neu im Team ist das Duo Jochen Urban/Sebastian Schmidt, das die Kleinboot-DM im Zweier ohne Steuermann gewonnen hatte. Darüber hinaus erkämpfte sich auch Philipp Naruhn mit einem zweiten Rang auf dem Beetzsee einen der begehrten Rollsitze. Schlagmann Bernd Heidicker, Philipp Stüer, Thorsten Engelmann und Sebastian Schulte blieben trotz mäßiger Leistungen vom Bannstrahl des Trainers verschont.

Eichner nicht dabei

Florian Eichner stand ohnehin nicht zur Disposition. "Ich lege Wert auf Kontinuität. Gerade im olympischen Jahr kann ich nicht alles neu erfinden und wollte einen Stamm im Achter lassen", sagte Grahn.

Nach dem WM-Titel vor zwei Jahren und dem zweiten Platz bei der Heim-WM in München 2007 wähnten sich alle Beteiligten auf einem guten Weg.

Doch anders als in den vergangenen drei Jahren sah sich Grahn zu umfassenden Änderungen gezwungen. Wie gut die neu formierte Crew harmoniert, wird sich beim Weltcup-Start vom 8. bis 11. Mai in München erweisen.

Grahn behält sich bis zur olympischen Regatta in Peking weitere Änderungen vor: "Dies ist eine erste Formation."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung