Donnerstag, 10.04.2008

Schwimmen

Deutsche schwimmen bei WM weiter hinterher

Manchester - Das nur neunköpfige "B-Team" des Deutschen Schwimm-Verbandes (DSV) schwimmt bei den Kurzbahn-Weltmeisterschaften in Manchester weiterhin der Weltelite hinterher. Auch am zweiten WM-Tag kamen die Deutschen nicht über die Vorläufe hinaus.

Lisa Vitting (Mühlheim/Ruhr) war mit 55,46 Sekunden als 20. über 100 Meter Freistil dem Halbfinale der besten 16 noch am nächsten. Hinter ihr wurde Lena-Celina Hiller (Hildesheim) in 56,25 Sekunden 23. Bei ihrem zweiten Start schied Vitting über 50 m Schmetterling ebenso wie Christin Zenner (Hildesheim) aus.

Auch die Männer waren nicht erfolgreich. Johannes Dietrich (Potsdam/22,23 Sekunden) und der deutsche Kurzbahn-Meister Markus Deibler (Biberach/22,87 Sekunden) schafften es über 200 m Lagen nicht in das Halbfinale.

Eine "deutsche" Beteiligung gab es dagegen im Finale über 400 m Lagen. Der international für Polen startende Lukasz Wojt aus Offenbach schwamm sich als deutscher Meister mit 4:11,85 Minuten als Achter und Letzter in das Finale.

Das könnte Sie auch interessieren
Uwe Bender übernimmt bis zur WM den Deutschland-Achter

Bender übernimmt Deutschland-Achter bis zur WM

Commonwealth Games finden nicht in Durban statt

Durban verliert Commonwealth Games 2022

Brem und Co. unterstützen die Kampagne

Kampagne gegen Übergewicht gestartet


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler
Top 5 gelesene Artikel
Top 3 gelesene Artikel - Mehr-Sport

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.