Mittwoch, 23.04.2008

Olympia

Bach: Kein Interessenskonflikt bei Beratertätigkeit

Hamburg - Der oberste deutsche Sportfunktionär, Thomas Bach, hat Vorwürfe in Medienberichten energisch zurückgewiesen, es bestehe ein Interessenskonflikt zwischen seiner ehrenamtlichen Arbeit als IOC-Vizepräsident und seiner Beratertätigkeit für Siemens.

"Ein Rückschluss von einer bloßen Beratertätigkeit bei Siemens auf eine wie auch immer geartete Verwicklung in die Siemens-Affäre ist unzulässig", sagte der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Der Wirtschaftsjurist erklärte, er habe sowohl die Ethik-Kommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) als auch den DOSB vor seiner Wahl auf "eigene, freiwillige Initiative" auf seine Beratertätigkeit hingewiesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Los Angeles war beretis 1984 Ausrichter der Olympischen Spiele

L.A. bekräftigt: Olympische Spiele nur 2024

Das Golfturnier kann doch im Kasumigaseki Country Club stattfinden

Tokio: Golfklub gibt dem Druck des IOC nach

Thomas Bach ist für Neuerungen offen

Bach öffnet Tür für Doppelvergabe


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.