Sonntag, 20.04.2008

Olympia

Australien fürchtet Ausschreitungen bei Fackellauf

Sydney - Der australische Außenminister Stephen Smith fürchtet Ausschreitungen beim olympischen Fackellauf in der Hauptstadt Canberra am 24. April.

"Ich mache mir große Sorgen", sagte Smith. "Wenn die Leute, die protestieren wollen, dies nicht friedlich tun, könnten wir so etwas wie Ausschreitungen bei Fußballspielen sehen."

Die Polizei begann damit, entlang der 16 Kilometer langen Route Barrieren aufzubauen und hat für den Fackellauf Sonderbefugnisse. Sie kann etwa verbotene Gegenstände wie Eier, gefüllte Luftballons und Wassereimer sicherstellen.

Tibet-Aktivisten und regierungstreue Chinesen haben Aktionen angekündigt. Die chinesische Botschaft habe versprochen, Teilnehmer aus Sydney und Melbourne umsonst nach Canberra zu transportieren und zu verpflegen, sagte der Organisator der Kundgebung der Peking-Sympathisanten der Zeitung "Sydney Morning Herald". Er rechnet mit 10 000 Teilnehmern.

Das könnte Sie auch interessieren
Thomas Bach

IOC und UNHCR wollen Kooperation vertiefen

Los Angeles war beretis 1984 Ausrichter der Olympischen Spiele

L.A. bekräftigt: Olympische Spiele nur 2024

Das Golfturnier kann doch im Kasumigaseki Country Club stattfinden

Tokio: Golfklub gibt dem Druck des IOC nach


Diskutieren Drucken Startseite
Get Adobe Flash player
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.