Basketball

ALBA siegt mit 74:73 bei Ludwigsburg

SID
Mittwoch, 23.04.2008 | 21:23 Uhr
Basketball, Bundesliga, Berlin, alba, jenkins
© Getty
Advertisement
NBA
Live
Knicks @ Thunder
NBA
Cavaliers @ Bucks
NBA
Warriors @ Grizzlies
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
ACB
Real Madrid -
Malaga
NBA
Hawks @ Nets
NBA
Warriors @ Mavericks
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
NBA
Knicks @ Celtics
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
NBA
Pacers @ Thunder
NBA
Celtics @ Bucks
NBA
Thunder @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ Pelicans
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
ACB
Valencia -
Gran Canaria
NBA
Spurs @ Pacers
NBA
Spurs @ Celtics
Basketball Champions League
Aris -
Bonn

Frankfurt/Main - Im Kampf um die Pole-Position nach der Hauptrunde der Bundesliga hat ALBA Berlin am drittletzten Spieltag seinen Zwei-Punkte-Vorsprung auf die Bayer Giants Leverkusen behauptet.

Während der Tabellenführer (50:14 Punkte) bei EnBW Ludwigsburg in letzter Sekunde zu einem 74:73-Zittersieg kam, siegte der Rekordmeister (48:16) gegen die LTi Gießen 46ers souverän mit 89:69. Wäre das Spitzenduo nach dem 34. Spieltag am 10. Mai punktgleich, hätte Bayer mit zwei Siegen im Direktvergleich die Nase vorn und Heimrecht in allen entscheidenden Playoff-Spielen.

Platz drei festigten die Artland Dragons Quakenbrück (46:18) mit dem 85:72-Sieg gegen die BG Göttingen.  

Während das Duell an der Spitze noch nicht entschieden ist, steht in den Eisbären Bremerhaven auch der letzte Playoff-Teilnehmer fest. Die Eisbären gewannen bei den zuletzt achtmal in Serie siegreichen Skyliners Frankfurt mit 82:81 und sicherten sich Platz acht.

Bei 36:28 Punkten kann Bremerhaven von den Phantoms Braunschweig und den Köln 99ers (beide 30:32) nicht mehr eingeholt werden, da beide Direktvergleiche gegen diese Teams gewonnen wurden.

Jenkins Topscorer 

Matchwinner für ALBA gegen Ludwigsburg war Nadjfeji, der den letzten Angriff per Korbleger mit der Schlusssirene zum Sieg abschloss. Topscorer der "Albatrosse" war aber der zum "wertvollsten Spieler" (MVP) der Liga gewählte Jenkins mit 20 Punkten. Beste Werfer der Ludwigsburger waren Ross (17) und Collins (16).

Eine packende Partie gab es auch in der Frankfurter Ballsporthalle, wo Haryasz den Bremerhavener Sieg mit zwei Freiwürfen acht Sekunden vor Schluss perfekt machte. Bobbitt (16) war Bremerhavens Topscorer, während für die Skyliners Roller (19) und Allen (17) am besten punkteten.

Auch die Brose Baskets siegen 

Garrett (25) führte Meister Brose Baskets Bamberg zum 77:61-Sieg gegen Absteiger Science City Jena (Felton, Miller/je 13). Rowland (14) und Prewitt (14) waren Quakenbrücks beste Werfer gegen Göttingen (Brooks/19).

Zum Bonner 75:59 gegen Trier (Benton/13) steuerte Kolodzieski (14) die meisten Punkte bei. Winters (20) war Leverkusens Topscorer gegen Gießen (Roessler, Rouse/je 16). Joyce (17) hatte den größten Anteil am 78:70-Sieg von ratiopharm Ulm bei den Tigers Tübingen (Nixon, Katic/je 15).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung