Freitag, 28.03.2008

Radsport

Wegen Werbung: Strafe für Miriam Welte

Manchester - Die Reklame war teuer: Wegen unerlaubter Werbung während der Siegerehrung wurde Miriam Welte aus Kaiserslautern nach ihrem dritten Platz im Teamsprint vom Weltverband UCI mit einer Geldstrafe belegt.

Die 21-jährige Sportsoldatin hatte auf ihrem Trikot einen Anstecker von der Bundeswehr getragen und muss dafür nun eine Strafe von 2000 Schweizer Franken (1275 Euro) zahlen. Welte bekommt einen monatlichen Sold von 1000 Euro.

"Ich sehe diese Strafe als nicht gerechtfertigt an, weil das keine Werbung im eigentlichen Sinne war, sondern nur ein Bundeswehr-Schild, das vergleichbar ist mit zum Beispiel einem Adidas-Aufnäher", sagte Burckhard Bremer, Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), und kündigte eine Lösung an: "Wir werden das mit der Rechtsabteilung der UCI klären."

Das könnte Sie auch interessieren
Die Sicherheitsvorkehrungen bei der Flandern-Rundfahrt wurden erhöht

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen bei Flandern-Rundfahrt

Ines Geipel fortder Transparenz bei der Dopingaufbereitung

DOH: Geipel fordert konsequente Dopingaufarbeitung im Westen

John Degenkolb wurde wegen einer Unaufmerksamkeit nur Fünfter

Degenkolb auf Platz fünf bei Gent-Wevelgem - van Avermaet gewinnt


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer gewinnt die Tour de France 2016?

Chris Froome
Nairo Quintana
Alberto Contador
Fabio Aru
Richie Porte
Thibaut Pinot
Ein anderer Fahrer
Top 5 gelesene Artikel

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.